Tour de Berne

Rückblick Tour de Berne 20./21.8.2019





Statements



Alec von Graffenried, Stadtpräsident Bern




Erich Fehr, Stadtpräsident Biel



Evi Allemann, Regierungsrätin Kanton Bern



Stefan Berger, Stadtpräsident Burgdorf



Urs Graf, Stadtpräsident Interlaken



Annemarie Berlinger Staub, Gemeindepräsidentin Köniz



Reto Müller, Stadtpräsident Langenthal



Beat Mosesr, Gemeindepräsident Münsingen



Philippe Tobler, Gemeindepräsident Oberhofen



Jolanda Brunner, Gemeindepräsidentin Spiez



Niklaus Gfeller, Gemeindepräsident Worb

Tour de Berne Dienstag, 20.8.2019

Magglingen




Biel




Kerzers Papiliorama




Koeniz




Bern




Langenthal




Burgdorf Ankunft




Tour de Berne Mittwoch, 21.8.2019

Burgdorf Start




Worb




Muensingen




Oberhofen / Interlaken




Thun




Spiez




Tour de Berne (Chronik)

Chronik, die: geschichtliche Darstellung in der die Ereignisse in zeitlich genauer Reihenfolge aufgezeichnet werden. So weit der Duden.

An einem regnerischen Augustmorgen (21.8.; 07.00 Uhr) versammelten sich in Biel-Magglingen oben rot unten meist schwarz gewandete, im Nebel schlecht zu erkennende Gestalten, zu einer 2-tägigen Monsterfahrradtour durch den Kanton Bern: Hans Stöckli’s Team. Der Ständerat, Vizepräsident des Ständerats und Ständeratskandidat für die baldigen Eidgenössischen Wahlen lud Freunde, Kollegen, Mitstreiter zu einer zweihundertvierziger Kilometertour ein. Nota bene immissionsfrei mit Manpower und erlaubten E-Bikes.

BASPO Direktor Matthias Remund schickte den Tross auf die erste Etappe. Auf schlipfiger Strasse und erschwert durch den morgendlichen Berufsverkehr erreichten die Radler mit Hans Stöckli als Vordermann den Bieler Bahnhof und das Patchwork von Hütten, Podesten und Brücken von Thomas Hirschhorn. Sie wurden herzlich von Stapi Fehr – der auch mitgeradelt ist und weiteren Bieler SP-Mitgliedern empfangen und mit würmer- und madenlosen Bioäpfeln erstmal gestärkt. (21.8.; 08.30 Uhr)

2. Etappe, Regen. Die Tour de Berne bewegt sich ausserkantonal nach Kerzers ins Papiliorama. Der Regen mag für das Grosse Moos unverzichtbar sein für unsere mittlerweile schon zusammengeschweisste Gruppe nicht. Auch ausserkantonal und anders parteilich ist das Willkomm in Kerzers nicht minder herzlich: Gemeinderat René Stüssi und der Direktor des Papilioramas, Caspur Bijleveld, stehen parat im geschützten Eingang des grossen Tropengartens. Letzterer ist von der Tour de Berne so angetan, dass er bis Köniz gleich selber mitfährt. Da auch ein Politiker wie der Berner Ständerat nichts ohne Grund tut, sei hier gesagt, dass sich Hans Stöckli sehr im Fundraising für das Papiliorama engagiert, ohne das ja heute nichts mehr geht. (21.8.; 10.30 Uhr.)

Etappe 3a, Regen. Nach 25 Kilometern erreichen die Hartgeprüften Köniz, die Berner Vorortsgemeinde. Die Gemeindepräsidentin Annemarie Berlinger Staub empfängt mit zahlreichen MitstreterInnen und fährt gleich bis nach Bern mit. Eigentlich ist sie ja wohl Stadtpräsidentin. Haben sie gewusst, dass in Köniz 43'000 Einwohner beheimatet sind? Wie anhin wird die Tour begeistert empfangen und bewirtet. Der Abschied (21.8.; 12.15 Uhr) wird von guten Worten begleitet und wie an allen Etappenorten darf die/der politisch Verantwortliche lokale Anliegen vorbringen, die der hoffentlich auch künftige Ständerat Hans Stöckli in Bern einzubringen versuchen wird.

Etappe 3b, Regen. (21.8.; 12.45) Vor dem noblen Erlacherhof steht der Stadpräsident Alec von Graffenried Blick Richtung Zytgloggenturm im Regen. Internationale Touristen sind fassungslos, dass ein so eleganter Mann die mittlerweile doch arg Mitgenommenen mit solcher Freundlichkeit empfängt. Der Besuch ist nur kurz. Parkettböden mögen keine nassen Fahrradschuhe. Nach fast erholsam kurzer Fahrt lockt das Café Fédérale zu etwas längerem Verweil. Politprominenz hüben und drüben. Der Laie könnte meinen, dass das Schweizer Fernsehen gerade mehrere Staffeln der Sendung Arena für Netflix produziert. Einen ordentlichen Snack haben alle verdient für einen Entrecoteschmaus ist keine Zeit.

4. Etappe, Regen. (21.8.; 14.25 Uhr) Bergetappe? Zeitetappe? Gewaltsetappe? Es ist viel Landschaft von Bern nach Langenthal. Tourführer Thomas Stöckli hat gut aufgepasst: kein Verlust, kein grösserer Schaden. Endlich aber ist der Stadtpräsident Reto Müller in Sicht und freut sich den Ständerat und seine Entourage zu begrüssen. Wieder werden Glückwünsche und konkrete politische Aufgaben entgegen genommen, die dereinst hoffentlich gelöst werden können.

5. Etappe, Regen. (21.8.; 17.45 Uhr bis 19.00 Uhr). Halbzeit, Tourmitte, 140 km sind geschafft. Duschen diesmal mit Leitungswasser. Es ist nicht bekannt, ob das Burgdorfer Nachtleben noch genutzt wurde. Stadtpräsident Stefan Berger stösst noch zu einer müden, aber glücklichen und auch etwas stolzen Gruppe. Er wird die Tour de Berne am nächsten Tag in eine andere Gegend des Kantons verabschieden, um dann auch dort wieder auf Partei-, oder eben überhaupt Freunde zu besuchen.

6. Etappe, kein Regen. (22.8.; 8.30 Uhr). Die Tour de Berne verlässt ab dem Wetter ganz konsterniert die schöne Zähringerstadt Burgdorf. Der Stapi Stefan Berger winkt nochmals freudig, steigt für ein paar Kilometer selbst aufs E-Bike zusammen mit den Unermüdlichen, die frisch und wieder neu motiviert nach Worb fahren. Auch ohne das legendäre blaue Worberbähnli treffen sie nach 20 Kilometern auf den Gemeindepräsidenten Niklaus Gfeller und weitere freiwillige Helfer. Der Besuch von Hans Stöckli and friends ist nur kurz, denn vor den Fahrern liegen noch viele Herausforderungen.

7. Etappe, kein Regen, eher langsam sonnig, die Laune steigt und der Gemeindepräsident von Münsingen Beat Moser wartet. Seien wir ehrlich: wer hat nicht in frühen Jahren über Münsingen, zwar verschämt, aber halt doch etwas gemunkelt? Gut ist das vergessen und die Stimmung am verkehrsreichen Dorfplatz könnte besser nicht sein. SP-Heinzelfrauen und Heinzelmännchen haben verpflegungsmässig besorgt, was für eine sportliche Aufgabe wichtig ist.

Etappe 8a. Das schönste Dorf Oberhofen (2018) erreicht der Stöckli-Tross pünktlich und macht etwas Rast im Restaurant Pier 17. Neben dem Gemeindepräsidenten Philipp Tobler werden wir ausser Plan dampfend und lärmend von der MS Blümlisalp empfangen.

Etappe 8b. Sie führt über eine Art anspruchsvolle Bergstrecke nach Interlaken. Nur ab und zu bleibt Zeit auf den grün-blauen Thunersee zu blicken, der in einem ziemlich vollen Becken fast wellenlos daliegt. Interlaken, Touristenstadt, der Stadtpräsident Urs Graf heisst willkommen und begleitet den Tross bis nach Thun. Kein Regen, viel Sonne und Deltaflieger regnen vom Himmel. Vor der Tour de Berne liegen jetzt noch 30 Kilometer bis zum Endziel Thun.

9. Etappe, kein Regen. Das idyllisch gelegene Spiez in der schönsten Bucht Europas wollen wir nicht vernachlässigen. Die Gemeindepräsidentin Jolanda Brunner-Zwiebel hat sich mit ihrem Vorgänger Franz Arnold eingefunden, um die Tour de Berne zum letzten Teilstück nochmals so richtig zu motivieren.

10. Etappe, kein Regen. (22.8., 18.00 Uhr). Tourende, geschafft (zweideutig). Thun Bälliz, erhöhter Fussgängerverkehr, die Aare fast übervoll. Gegenseitige Glückswünsche. Die zuverlässigsten Drahtesel (ist dies noch in jeglicher Hinsicht korrekt?) der Schweiz werden verpackt, der Stadtpräsident Raphael Lanz mit Mitarbeitenden begrüsst und Stöckli und sein Team blicken auf 2 harte Tage und eine Strecke mit beachtlichen 240 km zurück.

Ziel erfüllt? Neue und alte Freund- und Bekanntschaften neu gefunden oder wiederbelebt? Das werden wir sehen. Als Belohnung gab's noch ein Biergespräch in der alten Brauerei. Bänz Friedli fühlte dem Ständerat Stöckli und dem Stadtpräsidenten Raphael Lanz etwas auf die Zähne. Wer's verpasst hat, kriegt am Mittwoch, 28. August 2019, noch einmal die Gelegenheit. Es lohnt sich.




Flyer Tour de Berne (pdf)



Unterstützen Sie Hans Stöckli bei seiner „Tour de Berne”

Fahren Sie mit im „Hans wieder ins Stöckli”-Team! Sie können sich für die ganze Tour mit Übernachtung in Burgdorf, für mehrere oder einzelne Etappen anmelden. Fahrstrecke vorwiegend auf Velorouten, Betreuung durch professionelle Veloguides. „Besenwagen” gewährleistet.

Die Strecke kann mit City-Bikes, Rennvelos oder E-Bikes befahren werden. E-Bikes der Marke „Stromer” und E-Mountain-Bikes der Marken „Thömus” und „Trek” sowie Helme stehen für die verschiedenen Etappen zur Verfügung. Wir fahren alle mit einem speziellen Velo-Shirt, welches beim Start abgegeben wird. Ein freiwilliger Beitrag ist hochwillkommen.

Leichte Verpflegung auf der Strecke wird organisiert. Rückfahrt und Versicherung sind Sache der TeilnehmerInnen.

Anmeldeschluss: 16. August 2019


Mit Hans Stöckli per Velo durch den Kanton Bern

Radeln Sie mit Hans Stöckli in Etappen durch den schönen Kanton Bern! In allen Gemeinden und Städten werden wir von der Präsidentin/dem Präsidenten der Gemeinde oder Stadt und von weiteren Persönlichkeiten empfangen. Seien auch Sie im „Hans wieder ins Stöckli”- Team dabei – auf einzelnen oder mehreren Etappen oder gleich auf der ganzen Tour!




Etappenplan

Ankunft in Burgdorf beim Restaurant ‚Zur Gedult’ ca. um 19 Uhr.


Ankunft in Thun im Bälliz ca. um 18 Uhr.
* Besammlung eine Viertelstunde vor Abfahrt.


„Biergespräche” mit Bänz Friedli

Am Ziel der „Tour de Berne” in Thun lädt Raphael Lanz, Stadtpräsident, Hans Stöckli zu einem „Biergespräch” unter Leitung von Bänz Friedli ein. Mittwoch, 21. August, 19 Uhr in der Brauerei Thun AG, Bernstrasse 11, Thun
Am Mittwoch, 28. August, 19 Uhr wird das Biergespräch in der Seeland Bräu in der Lago Lodge, Uferweg 5 in Nidau fortgesetzt.

Statements

«Hans Stöckli sieht den Puck. Er hat das Momentum auf seiner Seite und soll weiterhin im Ständerat wirken.»

Dr. Max Gsell
Präsident und Mitglied verschiedener Verwaltungs- und Stiftungsräte, Bern